Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

(Registrierung notwendig)

Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

FrankaD am 14.04.2017 um 09:22

Ich suche dringend jemanden der auch so extrem schlafstörungen hat und so kraftlos und schlapp über den Tag ist. Ich habe langsam das Gefühl den Verstand zu verlieren :( Habe 2 Söhne die mich dringend brauchen und mein Mann. Ich weiß nicht wie ich mit meinem Problem weiter komme. Habe so angst vor dem schlaf entwickelt. Mit schlafkompression habe ich versucht aber hab den dreh noch lange nicht raus. Das Buch von herr Müller bestellt, kommt aber erst am 21.4..
Ihr findet mich unter Franka Delzer in Facebook auch. Bitte meldet sich jemand. Bin so fertig und hab so angst vor der Zukunft :(
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

FrankaD am 14.04.2017 um 17:08

Ich bin nur noch am weinen, keiner hier :(
Habe so angst. Mein Kopf sagt schlafen aber es geht nicht :"(
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

korri am 14.04.2017 um 18:28

Hallo FrankaD

ich bin neu hier und habe eine Insomnie sei 2014, in der Form das mein Kopf überhaupt nicht mehr schlafen kann.
Hat alles mit Einschlafstörungen begonnen bis hin zur kompletten Schlaflosigkeit.

Ich kenne das mit der Angst vor der nächsten Nacht,....und dem Gefühl verrückt zu werden. Und dieses Gefühl ist garnicht unberechtigt, weil das Gehirn spielt irgendwann mal wirklich verrückt wenn es zu wenig Schlaf bekommt.

Nimmst du irgendwelche Medikamente? Oder gehst du zu irgendeinem Arzt?

LG
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

Silent am 14.04.2017 um 20:38

Ziehe die Kompression durch und achte niemals auf deine Gedanken! Der Körper holt sich irgendwann zwangsweise den Schlaf, wenn bei dir körperlich alles in Ordnung ist und du "nur" dieses Schlafproblem hast. Du mußt bei einer Bettliegezeit von 6 Stunden konsquent bleiben, bis der Durchbruch kommt, fange nicht mit Medis an, das macht es irgendwann schlimmer! Irgendwann kommt die Wende, halte dich tagsüber wach, lass dich krank schreiben, beweg dich schön draußen und schaue mal, wie es sich wirklich anfühlt, so eine bleierne Müdikeit ist es bestimmt nicht, Tabletten machen dich platter. Vergleiche das mal. Du schaffst das, du darfst aber deinen Gedanken nicht trauen, der Körper regelt das eigentlich nämlich selber, nur die Gedanken halten dich wach aber auf die nimm einfach keine Notiz!
LG von Silent

--
Wie fühlt sich gesunder Schlaf eigentlich an?

 
(registrierte Mitglieder)

Re: Auf der Suche nach Leidensgenossen zum Austausch

mombie am 14.04.2017 um 22:06

Bei mir hat die Schlafstörung genau so angefangen.. irgendwann konnte ich nicht mehr einschlafen, mir hat damals ganz langsam doxepin geholfen. Aber die Schlafstörung ist nie weggegangen, hab chronische insomnie entwickelt. Ich zwinge mich immer sehr zum schlafen und mache Enspannungsübungen und Fantasiereisen in der Hoffnung mein Gehirn würde sich irgendwann von selbst ausschalten. Probiere mal mit dem Schlafhormon Melatonin.
 
(registrierte Mitglieder)
 
 1 2 3 4  
 weiter   »
(Registrierung notwendig)