Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: [EDIT] - brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

(Registrierung notwendig)

[EDIT] - brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

conoone am 12.03.2017 um 19:11

Hallo,

seit einigen Jahren habe ich Probleme mit dem Aufwachen, wenn früh morgens der Wecker klingelt. Ich bin 23 Jahre alt.
Werktags muss ich um 7.20 Uhr aufstehen und gehe dafür am Vorabend meistens um 0 Uhr ins Bett. Vor 23 Uhr kriege ich mich einfach nicht dazu bewegt mich bettfertig zu machen und zu duschen.

Als Wecker habe ich mein Handy, das etwa 30cm von mir entfernt liegt. Auf ihm sind mehrere Weckzeiten programmiert
Der erste Wecker klingelt um 6.30 Uhr. Manchmal schalte ich ihn und den zweiten Wecker im Schlaf ab. Meistens ist es aber so, dass ich total übermüdet im Bett liege und mich grad nochmal im Bett umdrehe, da die Augen so schwer sind und der ganze Körper wie mitten aus dem Schlaf gerissen ist. Alle zehn Minuten klingeln sie. Normalerweise stehe ich dann nach dem vierten oder fünften Wecker, also zwischen 7 und 7.10 Uhr auf. Ich brauche also bis zu 40 Minuten, bis meine Augen soweit aufgewacht sind, dass ich sie vernünftig offen halten kann.
Ihr kennt ja sicher das Gefühl total übermüdeter Augen.
Um 7.30 Uhr klingelt notfalls mein alter Radiowecker am Zimmerende, falls ich alle Handywecker ignoriere. Ich muss also aufstehen, um ihn abzuschalten. Manchmal wirft erst er mich aus dem Bett. Aber auch den habe ich schon abgeschaltet und habe mich unbewusst zurück in mein Bett zum Weiterschlafen gelegt.

Mein Handy liegt nicht am Zimmerende, da ich weiß, dass ich mich wieder hinlegen werde. Alles schon probiert.

Mein Problem ist also, dass ich morgens, wenn der Wecker klingelt, total müde bin und mich aus dem Bett quälen müsste, wenn ich gleich aufstehe. Jeden Morgen, jedes Jahr. So will ich nicht leben. Daher mache ich es mir ein wenig angenehmer, indem ich weiterschlafe und mehrmals geweckt werde, bis ich richtig wach bin. Doch das ist auch keine Lösung.
Früher ins Bett zu gehen nützt auch kaum was. Ich war schon einige Male um 21 Uhr im Bett und auch um 22 Uhr. Bin trotzdem total im Eimer.

Am Vortag mache ich nichtmal viel. Nur arbeiten und nach Feierabend meistens zu Hause oder irgendwo irgendwas nicht anstrengendes machen. Also kein Sport. Vorm Schlafengehen bin ich dann manchmal 2-3 Stunden am Stück am Computer und mache irgendwas oder schaue mir einen Film an. Dann ist schon 23 Uhr, ich gehe duschen und dann ins Bett. Dabei schlafe ich meist recht schnell ein.


Eher seltener muss ich mal um 5 Uhr aufstehen und auch da bin ich total müde, obwohl ich früher ins Bett ging. Wenn ich Spätschicht habe, stelle ich mir keinen Wecker. Dann habe ich sozusagen einen "offenen Abend". Oft gehe ich ohne Zwänge automatisch zwischen 1 und 2 Uhr ins Bett und wache ohne Wecker zwischen 10 und 11 Uhr auf. Zwar auch mit müden Augen, aber nicht so extrem wie wenn ich um 7 Uhr aufwache. Auch an freien Tagen gehe schlafe ich meist bis 10-11 Uhr.
Ich habe auch das Gefühl, dass ich abends viel aktiver werde. Plötzlich will ich die Bude aufräumen oder irgendwas bauen, aber muss schlafen gehen, weil morgen Arbeit ist.

Am Wochenende schlafe ich gerne aus. Ein paar Mal im Jahr kommt es vor, dass ich ohne vorher wenig geschlafen zu haben 12 Stunden im Bett lag.
Gestern lag ich um Mitternacht herum im Bett und bin heute ohne fremdes Zutun um 7.30 Uhr aufgewacht. Das kommt manchmal vor. Hab dann einfach weitergeschlafen. Und vor einigen Tagen bin ich um 4 Uhr nachts aufgewacht und lag verkehrtherum im Bett. Also mit dem Kopf am Fußende. Trotzdem zugedeckt und kerzengerade liegend.


Mein Zahnarzt hat mir gesagt, dass ich Zähneknirschen habe.
Höchstens fünf Mal im Jahr wache ich mal mit Schlafstarre auf.


Viel Text, aber anders kann ich meine Situation nicht beschreiben.
Kann mir jemand Tipps geben, wie ich das Aufwachen wieder normal hinkriege?
 
(registrierte Mitglieder)

Re: brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

kaffee74 am 14.03.2017 um 06:13

Hmm... ging mir zur Schulzeit auch andauernd so.

Offensichtlich passt das frühe Aufstehen nicht zu Deinem präferierten Rhythmus. Du schreibst von Schichtarbeit. Kannst Du nicht zusehen dass Du mehr Spätschichten bekommst?

Und es gibt wohl zum sanften Aufwachen so Lampen, die nach und nach hell-gedimmt werden, womit man "natürlich aufwacht" weil der Körper denkt, die Sonne geht auf. Soll angeblich gut helfen, vielleicht mal informieren?
 
(registrierte Mitglieder)

[EDIT] - Re: brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

conoone am 18.03.2017 um 00:57

Ich arbeite drei Wochen lang normal (7.20 Uhr aufstehen) und jede vierte Woche in der Spätschicht. In der Spätschicht müsste ich um 12.20 Uhr aufstehen, jedoch wache ich wie gesagt automatisch in der Regel zwischen 10 und 11 Uhr auf. Ich schlafe also etwa 9 Stunden lang. Mehr Spätschicht wäre natürlich gut, doch die ist bei uns sehr stressig und ich muss wegen der schlechten Busverbindung in der Nacht mit dem Auto fahren, was die Spritkosten in die Höhe treibt.

Aber auch in der Spätschicht wache ich nicht ausgeschlafen auf. Heute hatte ich Spät, bin ohne Wecker aufgewacht und lag wieder mehr als eine halbe Stunde im Bett, weil die Augen so müde waren.
Es ist egal, wie lange ich schlafe. Die Augen sind immer beim Aufwachen total müde. Ich glaube nicht, dass es normal ist, jeden Tag mit brennenden und schweren Augenlidern aufzuwachen.

Aufwachlampen klingen gut. Ich gehe mal einen Schritt weiter. Mein Schlafzimmer ist jedes Mal beim Schlafen vollkommen abgedunkelt. Die Rollladen sind ganz unten. Wenn es also Tag wird, bleibt das Zimmer dunkel. Ich lass die mal in den nächsten Tagen probeweise oben, damit die Sonne ins Zimmer leuchtet.


Bemerkenswert ist ja, dass ich in einer Woche mit Spätschicht selbstständig zwischen 1 und 2 Uhr schlafen gehe, während ich mich in normalen Wochen um 23 Uhr regelrecht ins Bett zwinge, obwohl ich im Kopf noch nicht möchte. Zwar schlafe ich schnell ein, aber mein Körper will länger wach bleiben.
 
(registrierte Mitglieder)

Re: brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

kaffee74 am 18.03.2017 um 07:06

das mit den brennenden Augen kann aber auch einfach eine Allergie sein (Hausstaubmilben?).

Ansonsten bist Du offensichtlich nicht so der frühinsbettgeh/frühaufstehertyp ;)
 
(registrierte Mitglieder)

[EDIT] - Re: brauche mehrere Wecker zum Aufwachen

conoone am 18.03.2017 um 12:28

Dann müsste ich mal zum Arzt und ihn fragen, ob er sowas testen kann. So ergeht es mir jedoch auch im Urlaub, wenn ich wochenlang woanders schlafe.

Nein, ich bin definitiv kein Frühmensch. :D

Heute Nacht habe ich mal die Rollladen oben gelassen. Ersteinmal muss ich sagen, dass das sehr ungewohnt und unangenehm war. Seit vielen Jahren sind sie beim Schlafen geschlossen und nun schaut die Nacht durch mein Fenster hinein.
Ich bin, wie ich es mag, um kurz vor 2 Uhr ins Bett gegangen. Blöderweise hatte ich heute Nacht einen skurrilen Albtraum, sodass ich um 5 Uhr aufgewacht bin. Hab mich dann schlafen gelegt und um etwa 8.30 Uhr bin ich von alleine aufgewacht. Für einen Samstag doch schon etwas früh. Draußen war es auch schon hell. Meine Augen haben aber gebrannt und waren sehr schwer. Als hätte ich nicht genug Schlaf gehabt. Der Körper fühlte sich auch müde an. Wären die Augen nicht so stark übermüdet, wäre ich noch eine Weile im Bett geblieben, dann aber aufgestanden.

Hab mich jedoch wieder hingelegt und um kurz nach 9 bin ich erneut aufgewacht. Weiterhin total müde Augen, hingelegt und um 11 Uhr aufgewacht. Die Augen waren wie immer, wenn ich normal aufstehe, nur wenig müde. Also nicht hellwach, aber es war nicht so extrem wie beim ersten Aufwachen.

So bin ich dann aufgestanden. Wieder das typische "2 Uhr bis 11 Uhr". Neun Stunden Schlaf... Ist doch auch nicht normal, wenn man 23 Jahre alt ist, oder? Mein Arbeitstag war gestern nichtmal so anstrengend.


Ich habe aber auch tagsüber leicht brennende Augen. Hab immer gedacht, dass das normal ist, bis ich vor einigen Monaten plötzlich an einem einzigen Tag kein Brennen in den Augen hatte. Sie waren offen und fühlten sich so frisch und wach an. Womöglich ist auch das ein Problem. :/
 
(registrierte Mitglieder)
(Registrierung notwendig)