Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: Wie kann man sich keine grauen Haare darüber wachsen lassen?

(Registrierung notwendig)

Wie kann man sich keine grauen Haare darüber wachsen lassen?

Mein_lieber_Scholli am 16.02.2017 um 11:18

Hallo an alle,

ich bin 25 Jahre alt und leide nun seit 6 Monaten unter Durchschlafstörungen. Die ersten 4 1/2 Monate ziemlich heftig, durch Schlafkompression hat sich das zwar gebessert, aber über 6,5h komme ich noch nicht drüber.

Nach ungefähr 3 Monaten Schlafstörung hatte ich dann schon erste graue Haare bekommen. Etwas früh für mein Alter finde ich doch. Neben den Augenringen sind die nun ein größeres Anzeichen für mein Umfeld, dass mit mir etwas nicht stimmt.

Zudem war mein Magen dann ständig unruhig. Es besteht anscheinend tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Übersäuerung des Körpers und frühzeitigem Ergrauen der Haare. Wahrscheinlich konnte bzw. kann der Säurehaushalt durch den Schlafmangel nicht richtig ausgeglichen werden und das körpereigene Mineralstoffdepot wird aufgezehrt, was am schnellsten in den Haaren verfügbar ist.

Hat jemand hier Erfahrung damit? Habe auch gelesen, dass die Haare in manchen Fällen ihre Farbe wieder zurückgewinnen können, wenn eben nicht genetisch/altersbedingte Enfärbung vorliegt.

Bei der Übersäuerung wurde als Grund aber nirgendwo extremer Schlafmangel angegeben, ist unser Problem denn so ausgesprochen selten?

Liebe Grüße,
Scholli
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Wie kann man sich keine grauen Haare darüber wachsen lassen?

beefheart81 am 16.02.2017 um 13:32

Hi Scholli,
nach 11 Monaten absoluter Schlaflosigkeit hatte ich ab dem dritten Monat auch Haarprobleme, die Oberflächenstruktur wurde komplett zerstört und je länger meine Haare wurden ( habe sie immer kinnlang) umso schnell klebten sie nach dem Waschen zusammen, bis ich sie vor kurzem abschnitt klebten sie schon 30 Minuten nach dem Waschen komplett zusammen. Graue Haare hatte ich vor drei Jahren schon vereinzelt, immer so 3 bis 10 bei genauerem Hinsehen, aber es sind bei mir durch die Insomnie nicht mehr geworden. Bin 35. Es könnte auch Zufall sein dass sich das bei dir überschneidet, denn die Haarveränderungen bei Männern ( Ergrauen oder Haarverlust durch Alopezie) beginnt immer zw. dem 20ten u. 30ten Lebensjahr. Wie kommst du auf die 6,5 Stunden Schlaf, mit oder ohne chemische Hilfsmittel? Hat sich in den verg. 6 Monaten dein Körper noch anderweitig verändert, wie sieht es aus mit der Körpermuskulatur? LG Seb
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Wie kann man sich keine grauen Haare darüber wachsen lassen?

Mein_lieber_Scholli am 17.02.2017 um 08:54

Hallo beefheart,

danke für deinen Antowrt. Ja, es könnte sich natürlich zufällig überschneiden, inwiefern die Insomnie jetzt der Auslöser sein kann, kann nur Theorie bleiben. Ist aber immer gut Erfahrungswerte anderer Leidensgenossen einzuholen.

Auf die 6,5 Stunden Schlaf bin ich durch Schlafkompression gekommen, die ich nach 4,5 monatiger Insomnie kurz vor Weihnachten letzten Jahres gestartet habe. Hab mich von Anfang an gegen Schlafmittel entschieden, weil ich noch von keinen langfristigen Erfolgen durch diese gehört habe.

Seit fast 2 Wochen schlafe ich aber wieder nicht durch und es verschlechtert sich kontinuierlich wieder. Ich bin Student und die letzte Klausurphase hat meinen Schlaf wieder beeinträchtigt. Ich war dann so erschöpft, dass ich nicht mehr die Willenskraft aufbringen konnte, die Zeiten streng einzuhalten. Wobei ich jedoch niemals über 7.5 Stunden im Bett geblieben bin.

Auch während der 3-4 Wochen, in denen ich durchschlafen konnte, war der Schlaf aber meinem Gefühl nach nicht tief genug und nicht so erholsam. Auch existiert das Gefühl wohliger Müdigkeit fast nur noch in meiner Erinnerung. An seine Stelle ist pure Erschöpfung getreten.
Gefühle sind abgeflacht und längere Gedankengänge fast unmöglich.

Aber aufgeben kann ich einfach nicht, ich werde jetzt wieder mit einer Bettliegezeit von 6,5 Stunden anfangen und peinlich genaue Schlafhygiene betreiben.

Andere Mittel kenne ich nicht, für Empfehlungen bin ich sehr offen.

Liebe Grüße,
Scholli

 
(registrierte Mitglieder)
(Registrierung notwendig)