Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: Lieber Boskop,

(Registrierung notwendig)

Lieber Boskop,

hope1986 am 12.02.2017 um 09:41

mit großer Bewunderung stelle ich immer wieder fest, wie positiv und trostspendend Du hier auf viele Sorgen und Ängste der Schlafgestörten eingehst. Auch meinen Kommentar vom Dezember des vergangenen Jahres hast Du sehr herzlich und aufbauend beantwortet.

Nach all meiner Recherchen und Erfahrungen vom letzten halben Jahr (seit dem ich selbst eben schmerzlich Erfahrung mit dem Thema Schlafstörung und vor allem die Angst vor dieser gemacht habe) bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass es vor allem nur eine Veränderung der Einstellung (eben eine positive und "weichere" Grundhaltung dem Gegenüber) sein kann, welche einen letztlich wieder zu besserem Schlaf verhelfen kann.

Darf ich Dich deshalb sehr freundlich fragen, ob Du bereit zu einem direkteren Austausch (bspw. über Email) wärst? Sehr gerne möchte ich hier weiter von Dir lernen. Grafik: Smilie Gluecklich

Viele liebe Grüße (auch an alle hier im Forum),
Jan




 
(registrierte Mitglieder)

Re: Lieber Boskop,

hope1986 am 12.02.2017 um 09:46

Diese freundliche Frage nach dem direkten "positiven Austausch" geht natürlich auch an andere hier im Forum, welche mit einer Veränderung ihrer Einstellung bzw. einer positiven Grundhaltung sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Gerne dürft Ihr Euch unter jan.hebding@t-online.de direkt bei mir melden.

Ich bin dankbar für Euren Austausch, welcher ungemein gut tut.

Euer Jan
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Lieber Boskop,

boskop am 12.02.2017 um 10:50

Lieber Jan,
Deine Anfrage ehrt und freut mich natürlich sehr. Ich versuche nur meine eigenen Erfahrungen hier weiterzugeben wann immer ich meine dass es passen könnte. ... wie du ja sicher gemerkt hast bin ich kein freund von Tabletten sondern hab mich selbst erfolgreich mit der Kompression aus dem Dilemma und angstkreislauf herausgearbeitet und empfehle und unterstütze diese auch daher gern....das man hier den Betroffenen freundlich und mit Respekt begegnet halte ich für selbstverständlich. Gilt aber für alles und alle im leben....
Du kannst mich hier gern alles fragen was du möchtet, aber vom offenen Austausch hier profitieren dann auch andere mit. Da ich das selbst auch getan habe , werde ich keinen privaten aber jeden Austausch hier gern unterstützen! Und hier sind neben mir auch noch andere ex-schlafgenossinnen und schlafgenossen die auch alle so noch mit unterstützen können.
Liebe grüße!
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Lieber Boskop,

hope1986 am 12.02.2017 um 12:53

Vielen Dank für Deine freundliche Antwort Boskop. Ganz bestimmt hast Du recht, dass unser Austausch hier im Forum den großen Vorteil hat, dass alle Leser- u. Leserinnen davon profitieren können. Sehr gerne mache ich auch davon weiter Gebrauch und bin dafür - wie viele andere hier - ungemein dankbar.

Eine persönliche Verbindung zu Jemandem mit positiver Erfahrung hat für mich noch den Vorteil, dass es sich irgendwie "greifbarer" anfühlt. Werde deshalb noch eine separate Anfrage hier im Forum starten. Doch verstehe ich Dich (und akzeptiere das) natürlich 100 Prozent Boskop, wenn Du es gerne hier beim Austausch im Forum belassen möchtest.

Außerdem komme ich sehr gerne wieder auf diese Möglichkeit zurück, denn Du steckst einen wie gesagt an mit Deinem positiven Denken (was sehr beruhigend wirkt). Grafik: Smilie Gluecklich

Dürfte ich Dich bei dieser Gelegenheit noch direkt um Rat fragen? Auf der Internetseite psychosoziale Gesundheit steht zum Thema Schlafstörungen unter anderem folgendes:

"Manche psychisch Kranke, z. B. mit einer
Depression oder Schizophrenie können nachweisbar nicht mehr richtig schlafen.
Das aber ist eines der Kern-Symptome ihrer Krankheit und geht mit erfolgreicher
Behandlung wieder zurück.
Vielfach wird man auf das Leiden aber erst aufmerksam, wenn der Betroffene
über seine Schlaflosigkeit klagt (die hier nun in der Tat eine echte durchgehende
Schlaflosigkeit sein kann)."

Meine Fragen hierzu nun wie folgt:

Verlieren psychisch kranke Menschen die dem körpereigene zwingende Einschlaffunktion (welche sich ja beispielsweise die Schlafkompression zu Nutze macht) komplett und sind somit (bis zur medikamentösen Behandlung) komplett schlaflos über Wochen?

Hoffe ich überfordere mit dieser Frage nicht, da sie ja schon etwas speziell ist und die allermeisten "gesunden Schlafgestörten" (welche außer der mehr oder weniger großen Sorge um den Schlaf sonst psychisch gesund sind) nicht betrifft.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Jan

 
(registrierte Mitglieder)

Re: Lieber Boskop,

hope1986 am 12.02.2017 um 17:35

Ich möchte übrigens noch ergänzen, dass auf der Seite "psychosoziale Gesundheit" deutlich klargestellt wird, dass Schlaflosigkeit wider manche Vorurteile NICHT zur Geisteskrankheit führt. Lediglich umgekehrt ist zu beobachten, dass eben manche psychisch Kranke nicht mehr schlafen können. Nur um hier keine Ängste anzuheizen.


Was mich aus Deiner/Eurer eigenen Erfahrung jedoch noch viel mehr interessiert:

Sind die körperlichen Beeinträchtigungen nach einer oder mehrerer schlecht bzw. nicht geschlafenen Nächte gut auszuhalten?

Vielen Dank und Grüße,
Jan
 
(registrierte Mitglieder)
 
 1 2 3 ... 5  
 weiter   »
(Registrierung notwendig)